Chronik

Aus der Geschichte des Musikverein Hondingen

Schon einige Zeit vor der Vereinsgründung wurde in Hondingen der Wunsch immer stärker, einen Musikverein im Dorf zu haben. Um diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen, ergriffen die Männer der ersten Stunde, nämlich:

Martin Danegger, Franz Erhart, Fritz Huber, Josef Meilhammer und Ernst Müller

die Initiative. Die große Resonanz auf die von diesen fünf Männern geleistete Vorarbeit schlug sich ersichtlich an der gelungenen Gründungsversammlung am 14. November 1951 im Gasthaus „Adler“ nieder. Es trugen sich gleich 19 meist junge Männer in die Mitgliederliste ein. Diese 19 Gründungsmitglieder, die am selben Tag Franz Erhart zum ersten Vorsitzenden des Musikvereins wählten, waren folgende:

Bäurer Anton, Bäurer Josef, Danegger Martin, Dörflinger Franz, Engesser Franz, Engesser Johann, Erhart Franz,
Fetscher Richard, Gilly Martin, Huber Fritz, Mandel Franz, Meilhammer Adolf, Meilhammer Gerd, Meilhammer Hans,
Meilhammer Josef, Meßmer Johann, Müller Ernst, Reichle Manfred, Rieger Siegfried.

Den musikalischen Aufbau der Kapelle übernahm als erster Dirigent der Riedöschinger Ernst Bäurer.

Im August des folgenden Jahres feierte der Musikverein sein Gründungsfest, bei dem der junge Verein sein sowohl erstes musikalisches als auch organisatorisches Talent unter Beweis stellte. 1800 Festgäste und 18 Gastkapellen besuchten das erste und gut gelungene Fest der Hondinger Gastgeber.

1953 baute man mit viel Eigenarbeit und unter viel Musikerschweiß das erste Musikhaus und konnte so auf das Schulhaus als Probelokal verzichten. In diesem Jahr war die Zahl der aktiven Musiker auf 24 angewachsen und Dirigent Ernst Bäurer hatte der Kapelle das nötige Können beigebracht. Im selben Jahr gab Ernst Bäurer den Taktstock an den Blumberger Musikdirektor Kurt Gässert weiter.

Mit Freude und Stolz kann auf die Zeit zurückgeblickt werden, die mit der Übernahme der musikalischen Leitung durch Kurt Gässert für die Kapelle anbrach. Der Verein steigerte seine Leistungen speziell in der Marschmusik auf das maximal Erreichbare. An den Wertungsspielen 1962 in Villingen konnten die Musiker die bestmögliche Beurteilung „hervorragend“ erreichen.

1961 feierte der Musikverein zusammen mit 2000 Festgästen und 24 Musikkapellen sein zehnjähriges Jubiläum und verband dies mit der Weihe der ersten Uniformen für die Musiker.

Franz Erhart gab 1963 sein Amt als erster Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen ab. Er führte den Musikverein tatkräftig und erfolgreich durch die ersten 12 Jahre seines Bestehens. Das Amt übernahm Hubert Münzer, der dieses in vorbildlicher und lobenswerter Weise ganze 18 Jahre lang ausübte.

Auch das 15-jährige Jubiläumsfest war für den Verein als voller Erfolg zu werten.

Die Zeit verging mit den traditionellen Jahres- und Wunschkonzerten, mit der musikalischen Bereicherung von weltlichen und geistlichen Festen und mit den Besuchen der Jubiläumsfeste der befreundeten Vereine. An den Wertungsspielen wurde nach wie vor erfolgreich teilgenommen, man pflegte die Kameradschaft und der Verein hatte sich schon lange als nicht mehr wegzudenkender Faktor in der örtlichen Gemeinschaft etabliert.

Zu ihrem zwanzigsten Jubiläum stellte sich die Kapelle in neuer Uniform vor.

Mit Hermann Martin übernahm 1974 erstmals ein Hondinger Bürger die musikalische Leitung des Vereins. Seit diesem Jahr wurde die Zöglingsausbildung weit über das bis dahin übliche Maß hinaus gesteigert und erstmals traten auch Mädchen in den Verein ein.

Auch das 25-jährige Jubiläum feierte der Musikverein erfolgreich und fünf Musikern konnte für ihre Treue zum Verein seit seiner Gründung die Ehrennadel angeheftet werden.

Da die Kapelle im Jahre 1979 54 aktive Musiker zählte, platzte das für weitaus weniger Musizierende konzipierte Musikhaus förmlich aus allen Nähten. Die fleißigen Musikerhände bewiesen ihr handwerkliches Können, als sie weitgehend in Eigenarbeit ein stattliches neues Probelokal hochzogen. Dieser komfortable, größere Neubau beherbergt bis heute den Hondinger Musikverein.

Ein Jahr nachdem das 30-jährige Bestehen der Kapelle gebührend mit einem großen Bezirksmusikfest gefeiert wurde, gab Hubert Münzer sein Amt als erster Vorsitzender weiter an Gerhard Fluck.

Nachdem der Dirigentenstab zehn Jahre in der talentierten und erfahrenen Hand von Hermann Martin gelegen hatte, gab er diesen aus gesundheitlichen Gründen an den Eisenbacher Horst Waldvogel weiter. Unter der Leitung von Horst Waldvogel konnte der Musikverein sein Können speziell in der konzertanten Musik maximieren.

Der Musikverein gründete 1986 die Bläserjugend Hondingen. Bester Beweis für die äußerst erfolgreiche Jugendausbildung sind die zahlreichen Jugendleistungsabzeichen, die an den Uniformen der jungen Musiker glänzen.

1988 gab Hort Waldvogel sein Amt an Klaus März aus Aulfingen ab, unter dessen musikalischer Führung, mit modernen und fetzigen Bigband- und Dixiestücken gespickten Konzerten, ein jugendlicher Wind in den Reihen der Hondinger Kapelle wehte.

1988 verschönerte der Musikverein sein Äußeres durch die Anschaffung neuer Uniformen.

Zum 40-jährigen Jubiläum, das der Musikverein 1991 feierte, verlieh der Verein erstmals Ehrennadeln an die aktiven Mitglieder. Für 10 Jahre Vereinsmitgliedschaft die Ehrennadel in Bronze, für 20 Jahre in Silber und für 30 Jahre in Gold.

1992 übergab Gerhard Fluck nach 10-jähriger engagierter Tätigkeit das Amt des 1. Vorstandes an Siegfried Freude, der 1995 aus beruflichen Gründen aus diesem Amt ausschied. Als sein Nachfolger wurde Edmund Martin gewählt.

Klaus März gab 1996 seinen Dirigentenstab an Alexander Mayer aus Geisingen weiter. Unter seiner Leitung veranstaltete der Musikverein am 27.04.1997 erstmals ein Kirchenkonzert in der St. Martinskirche Hondingen. Das Kirchenkonzert war ein voller Erfolg und wurde mehrmals wiederholt.

Alexander Mayer führte den Musikverein in die Oberstufe. Bei den Wertungsspielen 2000 in Mundelfingen erreichten die Musikerinnen und Musiker beim neu geschaffenen Unterhaltungswettbewerb in der Oberstufe die Beurteilung „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

Nachdem der Dirigentenstab 6 Jahre erfolgreich in der Hand von Alexander Mayer gelegen hat, gab er die musikalische Leitung 2001 beim Festbankett anläßlich des 50-jährigen Bestehens des Musikvereins an Wolfgang Weber aus Tengen weiter, welcher bis zum heutigen Tag die musikalische Führung inne hat.

Im Jahr 2006 übergab Edmund Martin nach 11-jähriger erfolgreicher Tätigkeit das Amt des 1. Vorstandes im Musikverein an Thomas Schroff. Zum 1. Vorstand der Bläserjugend wurde Axel Fluck gewählt.

2010 übernahm Axel Fluck von Thomas Schroff das Amt des 1. Vorsitzenden im Musikverein.

Im Frühjahr 2011 feierte der Musikverein sein 60-jähriges Jubiläum im Gemeinschaftshaus, welches als Heustadl umdekoriert wurde. Das Jahreskonzert wurde als Jubiläumskonzert ausgerichtet.

2017 übergab Axel Fluck das Amt des 1. Vorstandes an Fabian Bäurer.